Logo Wiedereingliederung

Schnellnavigation (wichtige Links und Hilfe)

Inhalt der Seite

Präventionsportal >> Betriebliches Eingliederungsmanagement >> Umsetzung im Betrieb

Umsetzung im Betrieb

Umsetzung im Betrieb

Was sind die Voraussetzungen für das Einführen des betrieblichen Eingliederungsmanagements?



Zunächst einmal besteht eine grundlegende Vorbedingung für eine erfolgreiche Einführung des betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM)  in der Schaffung einer breiten Akzeptanz auf individueller und betrieblicher Ebene.

In größeren Betrieben kann dies durch die Einrichtung eines entsprechenden Arbeitskreises geschehen, an dem mehrere Mitarbeiter und ein Vertreter des Betriebsrats teilnehmen.

In mittleren Betrieben besteht die Möglichkeit, eine Vertrauensperson mit der Durchführung der entsprechenden Maßnahmen zu beauftragen.

In kleinen Betrieben wird der Arbeitgeber sich selbst um die Durchführung kümmern, da er ohnehin in regelmäßigem Austausch mit seinen Mitarbeitern steht.

Unabhängig von der Betriebsgröße stellen die Führungskräfte einen wichtigen Erfolgsfaktor dar. Dies bezieht sich einerseits auf die Durchsetzung und strukturelle Verankerung des betrieblichen Eingliederungsmanagement im Betrieb sowie der Bereitstellung von entsprechenden zeitlichen, finanziellen und personellen Ressourcen.

Andererseits leistet die formelle und informelle Kommunikation der Führungskräfte einen wichtigen Beitrag zur Schaffung einer entsprechenden Relevanz und Akzeptanz bei den Mitarbeitern.

Darüber hinaus sind weitere Faktoren für eine erfolgreiche Umsetzung wesentlich:

  • Ausreichende Information
  • Beteiligung der Mitarbeitervertretung
  • Anerkennung engagierter Mitarbeiter und Schaffung von Anreizen
  • Stärkung der Eigenverantwortung der Mitarbeiter für ihre Gesundheit
Wer kann dabei helfen?

Betriebliches Eingliederungs-
management

Ein Informationsdienst des hessischen RKW-Arbeitskreises "Gesundheit im Betrieb"
 

Sprunglinks